LATUS kommentiert Anhörung der grundsätzlichen Rahmenbedingungen des künftigen Antragsverfahrens für den Frequenzbereich 3.700 MHz bis 3.800 MHz für Anwendungen des drahtlosen Netzzugangs

Am 31. Januar 2019 hatte die Bundesnetzagentur einen Entwurf der grundsätzlichen Rahmenbedingungen des zukünftigen Antragsverfahrens basierend auf der Kommentierung des Entwurfs vom August 2018 veröffentlicht.

LATUS consulting ist als Branchenexperte der Aufforderung der BNetzA nachgekommen und hat Ende Februar 2019 eine Kommentierung zur Anhörung zu den grundsätzlichen Rahmenbedingungen des künftigen Antragsverfahrens für den Frequenzbereich 3.700 MHz bis 3.800 MHz für Anwendungen des drahtlosen Netzzugangs eingereicht. Die Kommentierung wurde auf der Website der BNetzA am 12.03.2018 veröffentlicht.

Hier geht es zum Link der Veröffentlichung auf der Seite der Bundesnetzagentur.

Da LATUS consulting bereits zahlreiche Kunden der Energiebranche intensiv bei der Entwicklung von festnetz- und funkbasierten Geschäfts- und Betreibermodellen auf Basis moderner WAN-TK-Technologien (FTTx, 450 MHz LTE und CDMA, öffentlicher Mobilfunk) begleiten durfte, verfolgen die Berater der LATUS mit großem Interesse die Maßnahmen der Bundesnetzagentur im Zusammenhang mit den 2019 zu vergebenden Frequenzen im Bereich 3.700 bis 3.800 MHz für Telekommunikation, IoT und Industrie 4.0 Anwendungen. Dies geschieht u.a. durch die aktive Teilnahme an der 5G-Fokusgruppe der Digitalgipfel-Plattform sowie durch Engagement in den Branchenverbänden Breko und Bitkom.

Als Ansprechpartner rund um dieses Thema steht ihnen Thorsten Anding und das Team der LATUS gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an!

Die veröffentlichte Kommentierung steht ebenfalls hier für Sie als PDF zum Download bereit.